AUSSTELLUNGEN

deutsch | english

Öffnungszeiten

Di-Mi 11-18 Uhr
Do-Fr 11-20 Uhr
Sa-So 11-18 Uhr
Mo geschlossen
feiertags 11-18 Uhr

 

Kalender

| 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 |

4. Dezember 2014 - 11. Januar 2015
Ausstellung | Dortmunder U

BER-DTM-HNL – Fasten your seatbelts!

Die Ausstellung des HMKV im Rahmen der Next Level Konferenz zeigt repräsentative Beispiele für die Entwicklung von Flugsimulationen beginnend in den 1980er Jahren. Ergänzt wird diese Auswahl von unterschiedlichen künstlerischen Positionen, die die Idee von Simulation, Spielen und Fliegen thematisieren.


27. September 2014 - 8. März 2015
Ausstellung | Dortmunder U

Böse Clowns

„Gefährliche Clowns stehn’ am Straßenrand“ sang die Düsseldorfer Band Der Plan bereits 1979. Die Ausstellung Böse Clowns widmet sich genau dieser beunruhigenden Figur, die in letzter Zeit eine ‚unheimliche’ Karriere gemacht hat.


5. Juli 2014 - 31. August 2014
Ausstellung | Dortmunder U

„Jetzt helfe ich mir selbst“ - Die 100 besten Video-Tutorials aus dem Netz

Was früher dem Autofreund die Buchreihe "Jetzt helfe ich mir selbst", ist heute – im Zeitalter des Do-it-yourself (DIY) – das Video-Tutorial im Netz. Eine Auswahl der 100 witzigsten, absurdesten, spannendsten, unheimlichsten und amüsantesten Video-Tutorials.


1. März 2014 - 22. Juni 2014
Ausstellung | Dortmunder U

World of Matter – Über die globalen Ökologien von Rohstoff

Das internationale Forschungs- und Ausstellungsprojekt World of Matter beschäftigt sich mit Rohstoffen und deren komplexen Ökologien. Die Ausstellung erkundet ästhetische wie ethische Positionen im Umgang mit Ressourcen. Sie stellt dabei die anthropozentrische Perspektive in Frage, welche die Materialien der Welt als vorrangig für den Menschen bestimmt betrachtet. Die neu produzierten Arbeiten beschäftigen sich mit dem Bergbau in Brasilien, Ölgewinnung in den Teersanden Kanadas, Reis- und Baumwollanbau in Südostasien, Landgewinnung in Ägypten, Fischerei in der Nordsee, Zuckerproduktion in Nigeria und der Kohleförderung im Ruhrgebiet.


14. September 2013 - 2. März 2014
Veranstaltung | Dortmunder U / Unionviertel

NEW INDUSTRIES FESTIVAL

Von September 2013 bis März 2014 findet auf dem Gelände des Dortmunder U und im angrenzenden Stadtraum das vom HMKV initiierte NEW INDUSTRIES FESTIVAL statt. In vielfältigen Formaten wie Ausstellungen, Installationen, Konferenzen, Workshops, Filmprogrammen und Performances beschäftigt sich das internationale Festival vier Monate lang mit der Vergangenheit und der Zukunft der Industrie.


14. September 2013 - 26. Januar 2014
Ausstellung | Dortmunder U

NEW INDUSTRIES FESTIVAL: Axel Braun – Zugunsten einer Gesellschaft von morgen, für die wir heute schon bauen – Installation

Axel Braun widmet sich in seiner Rauminstallation im Rahmen des NEW INDUSTRIES FESTIVAL der Geschichte und Architektur der Westdeutschen Landesbank. Sein Interesse gilt insbesondere der ehemaligen WestLB-Niederlassung in Dortmund, seit den späten 1970er Jahren eines der auffälligsten Gebäude Dortmunds.


14. September 2013 - 26. Januar 2014
Ausstellung | Dortmunder U

NEW INDUSTRIES FESTIVAL: Requiem für eine Bank – Ausstellung

Die Ausstellung Requiem für eine Bank widmet sich der Welt der Finanzwirtschaft. Internationale KünstlerInnen aus der Medienkunst, bildenden Kunst, Performance und Architektur untersuchen die technologischen und politischen Bedingungen für das rasante Wachstum der Finanzmärkte seit den 1970er Jahren und den Wandel unserer Vorstellung von Geld – vom Münz- und Papiergeld hin zu rein virtuellen Hochrisikopapieren, die zur globalen Finanzkrise von 2008 führten.


14. September 2013 - 26. Januar 2014
Ausstellung | Dortmunder U

NEW INDUSTRIES FESTIVAL: INDUSTRIAL (Research) – Forschungsabteilung

Was ist mit der Industrie passiert? Eine Frage, die natürlich nicht nur das Ruhrgebiet betrifft, sondern auch große Teile Belgiens, Nordfrankreichs, Nordenglands, der USA und Industrieregionen in vielen ehemals sozialistischen Staaten Osteuropas. Wie wirkt sich der sogenannte ‚Strukturwandel’ global auf Menschen und Landschaften aus? Und wie schlägt er sich in Kunst und Popkultur nieder? Die Kuratoren Inke Arns und Thibaut de Ruyter haben zu diesen Fragen geforscht, haben Reisen unternommen und Geschichten, Bilder, Bücher, Filme und Musik zusammengetragen.