AUSSTELLUNG

deutsch | english

Einleitungstext Katalog
(PDF Download)

Joana Deltuvaite (LT)
Gints Gabrans (LV)
Arunas Gudaitis (LT)
Tiia Johansson (EST)
Kai Kaljo (EST)
Raivo Kelomees (EST)
Girts Korps & Giernu Giesmes (LV)
Elina Lihacheva (LV)
Gintaras Makarevicius (LT)
Eleonore de Montesquiou (EST/F)
Katrina Neiburga (LV)
Mark Raidpere (EST)
Arturas Raila (LT)
Egle Rakauskaite (LT)
Martins Ratniks (LV)
RIXC (LV)
radioqualia (NZ/AUS/NL/GB)
Kriss Salmanis /
Daiga Kruze (LV)
Laura Stasiulyte (LT)
Killu Sukmit / Mari Laanements (EST)
Jaan Toomik (EST)
Nomeda & Gediminas Urbonas (LT)
Arturas Valiauga (LT)
Mirjam Wirz (LT)

mit allem rechnen. Medienkunst aus Estland, Lettland und Litauen

Museum am Ostwall | 16. Mai 2006 - 23. Juli 2006

Die Ausstellung „mit allem rechnen“ des Hartware MedienKunstVereins und des Museums am Ostwall präsentiert anlässlich der 38. Internationalen Kulturtage der Stadt Dortmund / „scene: estland, lettland, litauen“ zeitgenössische Medienkunst aus Estland, Lettland und Litauen. Im Museum am Ostwall und in der PHOENIX Halle Dortmund sind 29 Installationen, Videos und fotografische Serien von 23 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, die jedoch mehr verbindet, als nur die gemeinsame geografische Herkunft.

Die Ausstellung präsentiert im Museum am Ostwall und in der PHOENIX Halle Dortmund 29 Installationen, Videos und fotografische Serien von 23 Künstlerinnen und Künstlern aus Estland, Lettland und Litauen. Der Ausstellungstitel ist im übertragenen wie im wörtlichen Sinne zu verstehen: Mit allem zu rechnen bedeutet, in einer Zeit, in der alles möglich ist (oder scheint), auf alles gefasst zu sein. Viele Arbeiten beziehen sich daher auf persönliche Geschichten und individuelle Erfahrungen im Kontext der kollektiven, meist staatssozialistischen Vergangenheit. Gleichzeitig besitzt der Ausstellungstitel eine ökonomische Bedeutung. Mit allem rechnen zu müssen heißt eben auch, einem extremen wirtschaftlichen Anpassungs- und Erfolgsdruck ausgesetzt zu sein, der mit dem radikalen Wandel von einer Planwirtschaft sowjetischer Prägung zu einem marktwirtschaftlich organisierten Wirtschaftssystem im Rahmen der Europäischen Union für die Einzelnen und die Gesellschaft entsteht.

Kuratiert von
Dr. Inke Arns (Künstlerische Leiterin, Hartware MedienKunstVerein) und Dr. Kurt Wettengl (Direktor, Museum am Ostwall)

Veranstaltungen


Wie ich lernte, RFID zu lieben
HMKV Dortmund und RIXC, Riga
20. Mai 2006, 10:00-18:00
weitere Informationen

Solar Radio Station (r a d i o q u a l i a & RIXC)
20. Mai - 16. Juli 2006
Eröffnung: 19. Mai 2006, 18:00
Live Performances Clausthome: 20.+21. Mai 2006, jeweils 19:00 - 21:00
weitere Informationen

Elektronik Baltikum
Freitag, 19. Mai 2006, 20:00, Museum am Ostwall
Samstag, 27. Mai 2006, 20:00, PHOENIX Halle
weitere Informationen

Kurzfilme und Videos aus dem Baltikum
14./15.Juli 2006, 20:00, PHOENIX Halle
weitere Informationen

Gefördert von:
Kulturbüro Stadt Dortmund
38. internationale kulturtage der stadt dortmund / scene: estland lettland litauen in nrw
Kunststiftung NRW
Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
Kultusministerium der Republik Estland
Kultusministerium der Republik Lettland
Kultusministerium der Republik Litauen
Botschaft der Republik Litauen in der Bundesrepublik Deutschland
Lietuvos Institutas
dortmund-project
LEG
PHOENIX
Medion
Coolibri (Medienpartner)