VERANSTALTUNG

deutsch | english

Tom McCarthy

KW Institute for Contemporary Art, Berlin | 15. Dezember 2007

MAYBE NOTHING EVER HAPPENS ONCE AND IS FINISHED: RE-ENACTMENT IN WESTERN LITERATURE FROM CERVANTES TO BALLARD

Talk mit Tom McCarthy (Schriftsteller, London)

Samstag, 15. Dezember 2007, 17:00 Uhr, 4. Obergeschoss der KW Institute for Contemporary Art, Auguststrasse 69, D-10117 Berlin


Tom McCarthys Roman Remainder beschäftigt sich mit der Thematik des Reenactments – der historisch korrekten Nachstellung vergangener Ereignisse – vor dem Hintergrund von Katastrophe und Trauma. Sein Debüt-Roman aus dem Jahr 2005 wurde bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt und wird zur Zeit für die Leinwand adaptiert.

Am 15. Dezember 2007 wird Tom McCarthy in den KW mit Inke Arns über Remainder und über die Geschichte der Wiederholung und ihrer Mediation in der westlichen Literatur von der Renaissance bis heute sprechen.

Moderation: Inke Arns (Künstlerische Leiterin des Hartware MedienKunstVerein Dortmund und Kuratorin der Ausstellung History Will Repeat Itself).

Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

History Will Repeat Itself – Strategien des Reenactment in der zeitgenössischen Kunst
KW Institute for Contemporary Art
Auguststrasse 69
D-10117 Berlin
Laufzeit: 18. November 2007 – 13. Januar 2008
Öffnungszeiten: Di – So 12 – 19 Uhr, Do 12 – 21 Uhr

History Will Repeat Itself ist eine Kooperation zwischen den KW Institute for Contemporary Art, Berlin und dem Hartware MedienKunstVerein, Dortmund. Die Ausstellung wird massgeblich gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Weitere Informationen:
Maike Cruse
T +49. 30. 243459. 42
presse@kw-berlin.de
www.kw-berlin.de





TERMINE